Deborah und Kaan fahren zur Westdeutschen

Der Fokus ist auf das Wochenende 6. und 7. Mai gerichtet, wenn im hessischen Maintal die Westdeutschen Meisterschaften im Ju-Jutsu-Fighting ausgetragen werden. Der Sportverein Menden 1864 e.V. Abt. Budotechniken wird dann mit drei Athleten vertreten sein, von denen sich zwei bei den Einzelkämpfen auf Landesebene (NRW) in Erkelenz haben qualifizieren können.

(vlnr) Deborah Garvie, Leonie Heinrich, Kaan Cetiner

Als dritte im Bunde wird Leonie Heinrich mit nach Maintal fahren. Die Mendenerin konnte in Erkelenz zwar verletzungsbedingt nicht starten, ist aber für die Westdeutsche gesetzt. Und so konnte sie sich über sehr gute Auftritte ihrer Vereinskameraden Deborah Garvie und Kaan Cetiner freuen. Dabei erreichte Deborah Garvie das Finale, musste sich dann aber gegen Fabiana Schnelle Vom BSV Leese geschlagen geben- die Silbermedaille war jedoch mehr als nur ein Trost, sondern zudem der verdiente Lohn für eine starke Turnierleistung.

Kaan Cetiner indes verlor seinen Auftaktkampf gegen den Gelsenkirchener Robin Zyber und mußte daher in der Trostrunde ran. Hier erreichte Kaan Cetiner das kleine Finale und bezwang im Kampf um Platz drei Niklas Stratmann (TuS Bad Wünnenberg) mit 11:3 Punkten; damit hatte auch er sich das Ticket zu den westdeutschen gesichert.

No Replies to "Deborah und Kaan fahren zur Westdeutschen"


    Got something to say?

    Some html is OK

    *

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.